Sie sind hier: Startseite 

Die NATO und Russland

Jens Stoltenberg sitzend am Mikrofon

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg betont, dass das Bündnis auf Verteidigung und Dialog setze. (Quelle: MSC/Mueller)

München, 13.02.2016.
Am zweiten Tag der Münchner Sicherheitskonferenz stand der Konflikt zwischen der NATO und Russland im Mittelpunkt. Moskau gibt dem Westen die Schuld an der Ukraine-Krise und am syrischen Bürgerkrieg.

Zum Beitrag


Video: 52. Münchner Sicherheitskonferenz startet mit Hoffnung für Syrien

Von der Leyen am Rednerpult

Ursula von der Leyen will syrischen Flüchtlingen eine Berufsausbildung bei der Bundeswehr ermöglichen. (Quelle: Münchener Sicherheitskonferenz)

München, 12.02.2016.
Die Themen der Sicherheitskonferenz: Flüchtlingskrise, der Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat, der geplante Nato-Einsätze gegen sogenannte Schleuser in der Ägäis, an dem auch die Bundeswehr beteiligt sein wird und der Krieg in Syrien.

Zum Video


Blog: Der Generalinspekteur vor Ort (letzter Tag)

Wieker mit Soldaten in einer Gesprächsrunde

General Wieker informiert sich über die Ausbildungsgänge an der Führungsunterstützungsschule. (Quelle: Bundeswehr)

Berlin, 13.02.2016.
Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, besucht zahlreiche Dienststellen der Truppe. Bei seinen Stationen in ganz Deutschland sucht er den Austausch mit den Führungsebenen der Teilstreitkräfte und der militärischen Organisationsbereiche. Bereits im Januar war er bei der Marine in Wilhelmshaven, um sich über die Lage der Einsatzflottille 2 zu informieren. Am fünften und letzten Tag besuchte er die Führungsunterstützungsschule der Bundeswehr in Feldafing.

Zum Blog

Aus dem Ministerium

  • Ministerin von der Leyen am Rednerpult - Link zur Übersicht

    Die Ministerin

    Sie ist höchste Vorgesetzte aller Soldatinnen und Soldaten und gleichzeitig deren oberste Disziplinarvorgesetzte. Sie steht ferner an der Spitze der Bundeswehrverwaltung und ist damit auch Vorgesetzte aller zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr und des Ministeriums.


  • Logo Weißbuch 2016

    Sonderseite: Das Weißbuch 2016 entsteht

    Zehn Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Grundsatzdokuments wird ein neues „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“ erarbeitet. Ein Weißbuch bietet die Möglichkeit, Regierungshandeln auf dem Feld der Sicherheits- und Verteidigungspolitik national wie international transparent zu machen. In diesem Grundsatzdokument werden die sicherheitspolitischen Leitlinien für die kommenden Jahre formuliert.


Neuigkeiten für die Presse

Reden, Statements und Interviews


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 13.02.16


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg