Sie sind hier: Startseite > Journal > Aus der Sicherheitspolitik 

Aus der Sicherheitspolitik

Auf dieser Seite bringen wir aktuelle Informationen und Hintergründe rund um verschiedene Aspekte der Sicherheitspolitik.

Ältere Beiträge sind in unserem Archiv im Bereich „Service“ zu finden.

Aus der Sicherheitspolitik

  • Leereintrag
  • Ein deutscher und zwei schweizer Soldaten verbinden einen Fuß

    Framework Nations Concept: Sanitätsdienst forciert Kooperation

    Den Kern des Framework Nations Concept der NATO bildet die gemeinschaftliche Entwicklung und Bereitstellung von Fähigkeiten durch eine Gruppe von Nationen. Der Sanitätsdienst der Bundeswehr intensiviert die Kooperation mit anderen Nationen und kann bereits auf ersten Erfahrungen aufbauen.


  • Podiumsdiskussion Berufsfeld Sicherheitspolitik

    Berufsfeld Sicherheitspolitik – Herausforderung für Ausbildung und Lehre

    Sehr ambitioniert ist die Bandbreite an Fragen, die die Teilnehmer an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Wie sich Sicherheitspolitik in Theorie und Praxis vermitteln lässt“ beantworten wollen. Gibt es für das, was man im Allgemeinen als sicherheitspolitische Praxis bezeichnet, überhaupt eine andere Ausbildung als den oft zitierten „Sprung ins kalte Wasser“?


  • Ursula von der Leyen steht zwischen den Einsatzsoldaten

    Namensartikel der Verteidigungsministerin zum Afghanistan-Engagement: Die Fortschritte sind greifbar

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nimmt in einem Namensartikel das 13-jährige Afghanistan-Engagement zum Anlass, Bilanz zu ziehen und den Blick nach vorn zu richten. Der Beitrag ist am 19. November 2014 in der Frankfurter Rundschau erschienen.


  • Schnellboot Frettchen

    Maritime Sicherheit im Mittelmeer: Bundeskabinett verlängert Active Endeavour

    Deutsche Soldaten nehmen weiter an der Nato-geführten Operation Active Endeavour teil. Das hat die Bundesregierung am 19. November beschlossen. Die Nato überwacht das Mittelmeer mit Schiffen und Flugzeugen. Das schützt vor Terrorismus und verbessert die maritime Sicherheit im Mittelmeerraum.


  • Soldaten auf Patrouille in Einsatzuniform – Link zum Beitrag

    Afghanistan: Regierung beschließt ISAF-Folgemission

    Auch nach dem Ende des ISAF-Einsatzes soll die Bundeswehr in Afghanistan bleiben. Das hat die Bundesregierung am 19. November beschlossen. Ab Januar 2015 sollen sich bis zu 850 Soldatinnen und Soldaten unter der Führung der NATO an der ISAF-Folgemission Resolute Support beteiligen. Der Bundestag muss dem noch zustimmen.


  • Ministerin von der Leyen und Jose Pedro Aguiar Branco im Gespräch - Link zum Beitrag

    Standfest und dialogbereit in der Ukraine-Krise

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am 18. November am Rat für Auswärtige Angelegenheiten in Brüssel teilgenommen. Ein Schwerpunkt des Treffens der 28 EU-Verteidigungsminister war die europäische Sicherheitslage.


  • Sitzung im Bundestag

    Bundestag verlängert Mandate für UNMISS und UNAMID

    Der Deutsche Bundestag hat am 13. November 2014 die beiden Bundeswehreinsätze im Rahmen der VN-Missionen im Südsudan und in Darfur bis Ende 2015 verlängert.


  • Skulptur im Bundeswehrkrankenhaus Berlin

    Reader Sipo: Burnout – eine Herausforderung für den militärischen Führer

    Soldaten gelten gemeinhin als gesunde, robuste und abgehärtete Personen. Aber die Rahmenbedingungen des heutigen Soldatenberufs schließen psychisch bedingte Erkrankungen und Arbeitsausfälle nicht aus. Deshalb sollten sich auch militärische Führer im Rahmen der Fürsorgepflicht mit der Thematik des Burnouts auseinandersetzen.


  • Zwei Soldaten halten eine Urkunde - Link zum Beitrag

    Militärbeobachter-Ausbildung erneut von den Vereinten Nationen zertifiziert

    Das VN-Ausbildungszentrum der Bundeswehr in Hammelburg hat als Bestätigung für herausragende Ausbildungsqualität zum dritten Mal die Zertifizierungsurkunde des Departments for Peacekeeping Operations erhalten.


  • Einsatzsoldat interviewt NATO-Generalsekretär Stoltenberg

    NATO-Generalsekretär Stoltenberg dankt deutschen Soldaten

    Jens Stoltenberg war am vergangenen Wochenende erstmals nach seiner Ernennung zum NATO-Generalsekretär zu Besuch in Afghanistan. Er unterstrich, dass langfristig eine politische Lösung für die Herausforderungen in dem Land gefunden werden muss. Im Gespräch mit Radio Andernach lobt er die Professionalität der deutschen Soldaten.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 11.06.14


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.journal.sicherheitspolitik