Sie sind hier: Startseite > Journal > Aus der Sicherheitspolitik 

Aus der Sicherheitspolitik

Auf dieser Seite bringen wir aktuelle Informationen und Hintergründe rund um verschiedene Aspekte der Sicherheitspolitik.

Ältere Beiträge sind in unserem Archiv im Bereich „Service“ zu finden.

Aus der Sicherheitspolitik

  • Leereintrag
  • Bentler im Porträt - Link zum Interview

    Der Mann in Brüssel: Generalleutnant Bentler geht in Ruhestand

    Drei Jahre lang hat er bis August 2015 im Auftrag des Generalinspekteurs der Bundeswehr die militärischen und militärpolitischen Interessen Deutschlands in den Militärausschüssen bei der NATO und der EU vertreten. Am 25. August 2015 ist Generalleutnant Markus Bentler in den Ruhestand verabschiedet worden.


  • Flaggen

    Reader Sipo: Sicherheitskooperation in Südostasien

    Die ASEAN-Staaten sehen sich zunehmend mit Sicherheitsbedrohungen konfrontiert, die nur gemeinsam bewältigt werden können oder zumindest eine gemeinsame Position gegenüber Drittstaaten mit strategischen Interessen in der Region erfordern. Die chinesischen Landgewinnungsaktivitäten im Südchinesischen Meer haben sicherheitspolitischen Fragen in Südostasien nun erhöhte Aufmerksamkeit beschert.


  • Wittkowsky im Porträt

    Thesen zum Weißbuch - Chance zur Weiterentwicklung einer gesamtstaatlichen Sicherheitspolitik

    Nach Andreas Wittkowsky vom Zentrum für Internationale Friedenseinsätze (ZIF) sollte im neuen Weißbuch die Bedeutung von zivilen Mitteln als Teil des gesamtstaatlichen Ansatzes der Sicherheitspolitik gestärkt werden. Neben einer Priorisierung der Handlungsfelder spricht er sich für einen klaren „Primat des Zivilen in der deutschen Sicherheitspolitik“ aus.


  • UN-Beobachter vor Monument

    Mein Beruf: UN-Militärbeobachter

    Jochen Kull ist UN-Militärbeobachter und war bereits drei Mal im Einsatz im Südsudan. Als „Auge“ der Vereinten Nationen vermittelt er zwischen Konfliktparteien in Krisenregionen. Ein Job der Flexibilität, Improvisationstalent und starke Nerven erfordert.


  • Angetretene Soldaten

    Auge und Ohr der NATO in Osteuropa: Das Multinationale Korps Nordost

    Mit dem Kommandowechsel von Polen an Deutschland am 13. August 2015 rückt das Multinationale Korps Nordost in Stettin stärker in den Fokus. Mit dem Multinationalen Korps Nordost richtet die NATO ihre Aufmerksamkeit angesichts der Ukraine-Krise auf Osteuropa.


  • Flussdiagramm

    Reader Sipo: Neue Planungs- und Steuerungsinstrumente in der Bundeswehr

    Auch die Bundeswehr setzt sich seit geraumer Zeit mit Fragen der Einführung von Managementansätzen und -instrumenten auseinander. Strategische Steuerung und Controlling sowie Prozessorientierung sind zentrale Handlungsfelder der Neuausrichtung. Wo liegen die Herausforderungen und was sind die Erfolgsfaktoren bei der Einführung neuer Planungs- und Steuerungsinstrumente in eine Organisation wie die Bundeswehr? (Reader Sicherheitspolitik, Ausgabe August 2015)


  • Drei Männer in Zivil und Uniform besprechen sich auf einer Pressekonferenz - Link zum Beitrag

    Maritime Sicherheit: Die Aufgabenfelder wachsen

    Die sicherheitspolitische Situation in Osteuropa betrifft auch die Marine. Der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause, hat beim Maritimen Sicherheitskolloquium in Rostock klargestellt, dass – trotz des Einsatzes im Mittelmeer – die Sicherheit der Ostsee gewährleistet sei. Derzeit würden neue Kooperationen geplant.


  • Naumann im Porträt

    Thesen zum gesamtstaatlichen Ansatz – eine Expertenmeinung

    Klaus Naumann plädiert für einen „strategischen Dialog der entscheidenden Akteursgruppen“ in der Sicherheitspolitik. Denn Sicherheit sei ein „Koprodukt“, so der Historiker, der im Rahmen des Weißbuchprozesses sieben Thesen zum gesamtstaatlichen Ansatz verfasst hat.


  • Von der Leyen im Porträt - Link zum Audio

    Audio: Hybride Kriegführung – „Vielmehr als ein Hype“

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am 23. Juni 2015 am Weißbuch-Workshop zu hybrider Kriegführung teilgenommen. „Wir müssen Antworten finden und deshalb kommt uns der Weißbuch-Prozess gerade recht“, sagte die Ministerin in ihrem Statement vor Fachleuten aus Politik, Think-Tanks, Stiftungen, Wissenschaft und Militär.


  • Inkster im Porträt

    In Optionen denken – Interview mit Nigel Inkster, IISS London

    „Jede Reaktion ist gleichzeitig eine Kommunikation“, sagt Nigel Inkster zu den Folgen militärischer Handlungen im Rahmen der Hybriden Kriegführung. Der Experte vom IISS erklärt im Interview mit der Redaktion der Bundeswehr die Bedeutung des Faktors Kommunikation in neuen Konfliktformen.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 04.06.15


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.journal.sicherheitspolitik