Sie sind hier: Startseite > Ministerium > Geschichte des Verteidigungsministeriums 

Geschichte des Verteidigungsministeriums

Bundesministerium der Verteidigung vom Wasser aus gesehen

Bundesministerium der Verteidigung (Quelle: Bundeswehr/Modes)

Am 7. Juni 1955 wurde die so genannte „Dienststelle Blank“ in das Bundesministerium für Verteidigung umgewandelt (ab 1961: Bundesministerium der Verteidigung, BMVg).

Somit zählt das BMVg zu den jüngeren Ministerien der Bundesregierung. Dennoch kann es eine ereignisreiche Geschichte sein Eigen nennen.


  • Eingang vom Antreteplatz des Bendlerblocks in Berlin

    Der Bendlerblock

    Der Bendlerblock in Berlin symbolisiert in besonderem Maße Licht und Schatten der jüngeren deutschen Militärgeschichte. Seit September 1993 nutzt der Verteidigungsminister den Bendlerblock als zweiten Dienstsitz.


  • Zwei Politiker reichen sich die Hand und übergeben eine Urkunde

    Verteidigungsminister seit 1955

    Seit der Gründung des Ministeriums im Jahr 1955 bekleideten 16 Politiker das Amt des Verteidigungsministers. Hier haben wir Informationen zu den früheren Amtsinhabern zusammengestellt.


  • Schulterklappe General

    Die Generalinspekteure der Bundeswehr

    Fünfzehn Generalinspekteure hatte die Bundeswehr seit ihrer Gründung im Jahr 1955. Als ranghöchste Soldaten der deutschen Streitkräfte prägten sie die Bundeswehr in besonderer Weise.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 03.12.13


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.ministerium.geschichte_bmvg