Sie sind hier: Startseite > Journal 

Journal

Aktuelle Informationen aus dem Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung – chronologisch und übersichtlich. Dazu neueste Berichte und Artikel sowie Reportagen und Hintergrundbeiträge, die auf bmvg.de veröffentlicht werden: All das hier im „Journal“.

Ältere Beiträge sind in unserem Archiv im Bereich „Service“ zu finden.

Neueste Veröffentlichungen

  • Leereintrag
  • Porträt von Ban Ki-moon

    Tag der Vereinten Nationen

    Am 24. Oktober 1945 tritt die Charta der Vereinten Nationen in Kraft. Alle Mitgliedsstaaten der global agierenden Organisation begehen den Jahrestag dieses Ereignisses als Tag der Vereinten Nationen. Seit 1947 wird so den Menschen in aller Welt die Bedeutung internationaler Zusammenarbeit nähergebracht.


  • Grübel besichtigt die Dienststelle

    Zu Besuch im Odenwald: Staatssekretär Grübel besucht Standorte in Baden-Württemberg

    Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung Markus Grübel besuchte am 23. Oktober die Standorte Hardheim, Altheim und Neckarzimmern. Der Tag stand ganz im Zeichen der Information. Alle drei Liegenschaften sind von Umstrukturierung oder Auflösung betroffen.


  • Brauksiepe im Gespräch mit Soldaten - Link zum Beitrag

    Staatssekretär Brauksiepe besucht deutsche Soldaten in Dschibuti

    Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ralf Brauksiepe, hat am 19. und 20. Oktober das deutsche Einsatzkontingent Atalanta im ostafrikanischen Dschibuti besucht.


  • Grafik: 3 Paragrafen in den deutschen Nationalfarben

    Gesetz zur Steigerung der Attraktivität des Dienstes auf dem Weg in das Kabinett



  • Von der Leyen am Rednerpult

    Ministerin auf Gesamttagung der Militärischen Gleichstellungsbeauftragten

    „Gleichstellung meint keinesfalls Gleichmachung. Gleichstellung bedeutet gleiche Chancen für Männer und Frauen, ihr Bestes zu geben“, sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf der Tagung der Militärischen Gleichstellungsbeauftragten der Bundeswehr.


  • General Domröse hält einem Vortrag - Link zum Beitrag

    VJTF: Die NATO wird noch schneller

    NATO-General Hans-Lothar Domröse hat auf der Handelsblatt Konferenz „Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie“ am 15. Oktober in Berlin die Maßnahmen der Allianz vor dem Hintergrund der Krise in der Ukraine vorgestellt. Ein Schwerpunkt sei die Verbesserung der Reaktionsfähigkeiten, erklärte der Befehlshaber des NATO-Hauptquartiers im niederländischen Brunssum.


  • Wieker im Porträt

    Die europäische Dimension wird bei Einsätzen vorgelebt

    Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, hat am 11.10.2014 bei den 10. Petersberger Gesprächen in Königswinter bei Bonn auf die Bedeutung der Zusammenarbeit der nationalen Streitkräfte in Europa hingewiesen. Vor dem Hintergrund knapper Haushaltskassen sei dies der richtige Weg, um sich den sicherheitspolitischen Anforderungen der Zukunft zu stellen.


  • Von der Leyen auf der Zuschauertribüne im Gespräch mit dem Inspekteur des Heeres - Link zum Beitrag

    Ministerin besucht ILÜ: „Bei der Truppe zu sein gibt mir Mut, Kraft und Stärke“

    Verteidigungsministerin von der Leyen hat am 10. Oktober 2014 auf dem Truppenübungsplatz Bergen die Informationslehrübung (ILÜ) „Landoperationen“ besucht.


  • Brauksiepe sitzt mit anderen Teilnehmern in einer Gesprächsrunde

    Staatssekretär Dr. Brauksiepe beim Deutschen Forum Sicherheitspolitik

    Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ralf Brauksiepe, hat auf dem Deutschen Forum Sicherheitspolitik in Berlin am 7. Oktober die Maßnahmen der NATO und die Rolle der Europäischen Union im Rahmen der Ukraine-Krise gewürdigt.


  • Von der Leyen am Rednerpult

    Bundestag berät Rüstungsgutachten: „Nach vorne schauen und die Probleme anpacken“

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat im Parlament angekündigt, dass vorerst „bewährtes, aber betagtes“ Gerät länger genutzt werden müsse. Der Deutsche Bundestag hat am 8. Oktober in einer Aktuellen Stunde die Ergebnisse des Expertengutachtens zu zentralen Rüstungsprojekten der Bundeswehr beraten.


  • Puma im Gelände

    Erste Konsequenzen aus dem Expertengutachten: Die Agenda Rüstung

    Mit der „Agenda Rüstung“ zieht Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen erste Konsequenzen aus der „Umfassenden Bestandsaufnahme und Risikoanalyse zentraler Rüstungsprojekte“ des externen Beraterteams vom 6. Oktober 2014.


  • Dingo und Soldat

    Schonungslos transparent: Beraterkonsortium übergibt Analysebericht ausgewählter Rüstungsprojekte

    Am heutigen Tag übergibt ein Beraterkonsortium einen umfassenden Bericht zur Situation bei verschiedenen Rüstungsprojekten des BMVg. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hatte eine umfassende Bestandsaufnahme und Risikoanalyse bereits Anfang des Jahres angewiesen.


  • Hubschrauber vom Typ Sea Lynx über dem Meer

    Materielle Einsatzbereitschaft: Ministerin von der Leyen setzt Task Force ein

    Die Bundesministerin der Verteidigung zieht erste Konsequenzen aus der aktuellen Lage der materiellen Einsatzbereitschaft der Bundeswehr. Die Staatssekretäre und der Generalinspekteur haben in der vergangenen Woche angewiesen, umgehend zwei Task Forces einzurichten.


  • Von der Leyen am Mikrofon mit einem Expertengutachten in Hand, im Hintergrund weitere Personen - Link zum Audio

    Expertenbericht zu Rüstungsprojekten übergeben

    Das Expertengutachten der Unternehmensberatung KPMG, der Ingenieurgesellschaft P3 und der Kanzlei Taylor Wessing wurde am 6. Oktober Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen übergeben. Der Bericht enthält eine Bestandsaufnahme und Risikoanalyse zentraler Rüstungsprojekte der Bundeswehr.


  • Von der Leyen im Gespräch mit kurdischen Soldaten an der Infanterieschule des Heeres - Link zum Beitrag

    „Dem ISIS entschlossen entgegenstellen“ – Ausbildung der kurdischen Kämpfer läuft

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besuchte die Infanterieschule des Heeres. Hier werden seit dem 27. September kurdische Soldaten an der Panzerabwehrwaffe Milan ausgebildet. Im Gespräch mit den deutschen Ausbildern und den 32 kurdischen Kämpfern informierte sie sich über den Stand der Ausbildung. „Wir müssen schnell und gut ausbilden, denn der Kampf gegen den Terror findet jetzt statt“, so die Ministerin.


  • Stoltenberg am Pult

    Neuer NATO-Generalsekretär im Amt

    Mit einer offiziellen Zeremonie ist der Däne Anders Fogh Rasmussen nach fünf Jahren aus dem Amt des Generalsekretärs der NATO verabschiedet worden. Nachfolger an der Spitze des transatlantischen Verteidigungsbündnisses ist der Norweger Jens Stoltenberg, der das Amt am 1. Oktober offiziell übernommen hat. Mit ihm tritt erstmals ein Norweger an die Spitze der Allianz.


  • Soldaten der Afghan National Army und ein deutscher Soldat

    Afghanistaneinsatz: Weg frei für ISAF-Folgemission Resolute Support

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen begrüßt die Unterzeichnung des Sicherheitsabkommens und des NATO-Stationierungsabkommens für den Einsatz in Afghanistan. Das Truppenstatut ist eine zentrale Voraussetzung für das weitere Engagement in Afghanistan im Rahmen der ISAF-Anschlussmission Resolute Support.


  • Joachim Rühle im Porträt

    Perspektiven gestalten: Abteilung Personal mit neuer Leitung

    Der neue Abteilungsleiter Personal, Vizeadmiral Joachim Rühle, präsentiert seine Zielvorstellungen und Prioritäten. Professionelle Arbeit – auch unter Druck – erwartet der erfahrene „Personaler“ von seiner Abteilung.


  • Hoofe überreicht Severin Kranich ein Bildband

    Staatssekretär Hoofe ehrt die Besten der Laufbahn-, Fach- und Lehrabschlussprüfungen

    Rund 40 Prüfungsbeste aus ganz Deutschland und aus allen Berufs- und Laufbahngruppen wurden am 25. September auf der Hardthöhe in Bonn vom Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, Gerd Hoofe, für ihre Leistungen geehrt. Der Staatssekretär ermunterte dabei zur Übernahme von Verantwortung.


  • Ziolkowski bei der Cyperwar Podiumsdiskussion - Link zum Beitrag

    Cyberwar-Diskussion: Die digitale Front und das Völkerrecht

    Erfordern Cyberangriffe im bewaffneten Konflikt ein Völkerrecht 2.0? Zwei Referenten des Verteidigungsministeriums haben mit weiteren Experten die militärischen, sicherheitspolitischen und völkerrechtlichen Aspekte der Kriegszone Internet diskutiert.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 28.09.14


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.journal