Sie sind hier: Startseite > Multimedia > Videoarchiv > Sicherheitspolitik 

Videos: Sicherheitspolitik

Flaggen der Mitgliedsstaaten vor dem NATO-Hauptquartier

Videobeiträge zum Thema Sicherheitspolitik (Quelle: Bundeswehr/Modes)

Das Thema Sicherheitspolitik umfasst ganz unterschiedliche Bereiche. Hier geht es beispielsweise um das Engagement Deutschlands im internationalen und europäischen Bündnissystem und um die globalen und regionalen Sicherheitsinstitutionen der Vereinten Nationen (VN). Aber auch der Kampf gegen den internationalen Terrorismus, Abrüstung oder Transformation werden hierunter gefasst.


  • Britischer Botschafter im Interview

    Britischer Botschafter: Vertiefung der Zusammenarbeit ja, Europäische Armee nein

    Großbritannien ist bereit, die militärische Zusammenarbeit mit seinen internationalen Partnern weiter zu vertiefen, sagt der britische Botschafter in Deutschland, Sir Sebastian Wood, im Interview mit der Redaktion der Bundeswehr. Auch die militärischen Beziehungen zu Deutschland sollen in Zukunft noch enger werden.


  • Polnischer Botschafter im Porträt

    Polnischer Botschafter zweifelt an Kooperationswillen Russlands

    Der polnische Botschafter Jerzy Margański erwartet auf absehbare Zeit keine Verbesserungen im Verhältnis zu Russland. Mit seinem Verhalten habe Russland internationales Vertrauen verspielt und bedrohe nicht nur die östlichen Mitgliedstaaten der NATO. Auf dem bevorstehenden Gipfel in Warschau sollte das Bündnis seine Verteidigungsbereitschaft unterstreichen und an die Beschlüsse von Wales anknüpfen.


  • Mann im Porträt

    Französischer Botschafter: „Deutschlands Einsatz begrüßen wir sehr“

    Der französische Botschafter in Deutschland, Philippe Etienne, erläutert im Interview die sicherheitspolitischen Erwartungen Frankreichs. Das deutsche „substanzielle“ Engagement im Kampf gegen den sogenannten IS nach den Anschlägen in Paris sei in Frankreich sehr geschätzt worden.


  • Auf der Münchner Sicherheitskonferenz

    Video: Münchner Sicherheitskonferenz endet mit Skepsis aber auch Zuversicht

    Drei Tage lang wurden in München die aktuellen sicherheitspolitischen Aufgaben besprochen. Der Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat, der Krieg in Syrien, das Verhältnis zu Russland und die Flüchtlingsströme standen dabei im Mittelpunkt.


  • Von der Leyen am Rednerpult

    Video: 52. Münchner Sicherheitskonferenz startet mit Hoffnung für Syrien

    Die Themen der Sicherheitskonferenz: Flüchtlingskrise, der Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat, der geplante Nato-Einsätze gegen sogenannte Schleuser in der Ägäis, an dem auch die Bundeswehr beteiligt sein wird und der Krieg in Syrien.


  • Monique van Daalen im Portrait - Link zum Video

    Niederländische Botschafterin: „Bürger sehen, wie Verteidigungspolitik gestaltet wird“

    Die Einbeziehung einer breiten Öffentlichkeit bei der Erstellung des neuen Weissbuchs „ist etwas Besonderes“, so die niederländische Botschafterin Monique van Daalen. Sie verfolgt den Entstehungsprozess von Beginn an, denn die hervorragende Kooperation der deutsch-niederländischen Streitkräfte gilt als Musterbeispiel für eine gemeinsame europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik.


  • Emerson im Interview

    Interview mit US-Botschafter John B. Emerson: „Wir begrüßen die Führungsrolle Deutschlands in der NATO“

    Im Interview mit der Redaktion der Bundeswehr erläutert der amerikanische Botschafter John B. Emerson seine Erwartungen an die deutsche Sicherheitspolitik. Deutschlands Engagement im Kampf gegen den Islamischen Staat und seine „entscheidende Rolle“ bei der Lösung des Ukraine-Konflikts würden in den Vereinigten Staaten sehr geschätzt. Die Beziehungen zwischen den USA und der Bundesrepublik sind für den Botschafter „unverzichtbar“.


  • Zeichnungen erklären das Weissbuch

    Im Video erklärt: So entsteht das Weißbuch 2016

    2016 erscheint ein neues Weißbuch der Bundesregierung zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr. Es ist der Kompass für unser sicherheitspolitisches Handeln. Weil das Thema Sicherheit die gesamte Gesellschaft betrifft, werden bei der Entstehung des Weißbuchs viele Akteure beteiligt.


  • Angetretene Soldaten

    Fit für die Friedensmission

    Die Technische Beratergruppe der Bundeswehr in Tansania leistet einen wichtigen Beitrag für die Friedens- und Sicherheitsarchitektur in Afrika: Ihre Projekte stärken vor allem die Peacekeeping-Fähigkeiten der tansanischen Streitkräfte. Am 29. September 2015 ist ein Military College of Medical Science, an dem unter anderem Einsatzsanitäter ausgebildet werden, übergeben worden.


  • Mann sitzt am Computer

    Video: Cyber-Attacken – Kontrollverlust im Netz

    Verhindern und entgegenwirken: Vielfach wird beim rasanten technischen Fortschritt die Sicherheit in der vernetzten Welt vernachlässigt.


  • NATO-Logo und die 28 Flaggen der Mitgliedsstaaten - Link zum Video

    Video: Die NATO – Attraktives Bündnis mit Potenzial

    Die NATO ist das bedeutendste sicherheitspolitische Bündnis der Welt. Sie versteht sich als Wertegemeinschaft freier demokratischer Staaten. Seit 1949 vereint sie nach mehreren Erweiterungen 28 europäische und nordamerikanische Staaten.


  • Soldat mit Waffe

    NATO-Plan für eine erhöhte Einsatzbereitschaft

    Die NATO führt mehr Übungen zu Land, zu Wasser und in der Luft durch und ruft eine etwa 5.000 Mann starke neue Taskforce ins Leben, die innerhalb von 48 bis 72 Stunden an jeden Ort verlegen kann, wo sie gebraucht wird. Das alles ist im Plan für eine erhöhte Einsatzbereitschaft geregelt.


  • Schüler spielen POLIS

    Video: POL&IS – Die große Politik erkunden

    Wie funktioniert das globale politische Gefüge? Diese Frage lässt sich mit einem mehrtägigen Rollenspiel für Jugendliche beantworten: POL&IS. Die Simulation wird betreut von den Jugendoffizieren der Bundeswehr.


  • Soldaten steigen in Flugzeug

    Video: Das Zentrum für Verifikationsaufgaben

    Die Mitarbeiter des Zentrums für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr (ZVBw) in Geilenkirchen sind zuständig für die Überwachung und Einhaltung von Rüstungskontrollabkommen. Im Bereich der Ausbildung von Inspektoren setzt das ZVBw internationale Standards.


  • Zeichnung stellt Vernetzung dar

    Video: Internationales Konfliktmanagement – Deutschland handelt vernetzt

    Der „Vernetzte Ansatz“ bietet ein Leitbild für das internationale Krisen- und Konfliktmanagement. Militärische, polizeiliche und zivile Akteure arbeiten gemeinsam an der Stabilisierung von Konfliktregionen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 10.03.16 | Autor: Redaktion der Bundeswehr


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.multimedia.videoarchiv.sicherheitspolitik