Sie sind hier: Startseite > Sicherheitspolitik > Kampf gegen Terrorismus > Kampf gegen den Terrorismus

Kampf gegen den Terrosrismus

Terrorismus stellt eine globale Bedrohung dar, der Kampf gegen ihn verlangt enge internationale Zusammenarbeit. Er richtet gegen die Werte der westlichen Welt, gegen Freiheit und damit gegen die Grundlagen unserer Gesellschaft.

Explosion im zweiten Turm des World Trade Centers

New York 2001: Die Anschläge auf das World Trade Center (Quelle: dpa)Größere Abbildung anzeigen

„Die terroristischen Anschläge vom 11. September 2001 in New York und Washington sowie die Reihe weiterer Terroranschläge von Bali über Madrid bis London haben weltweit die Verwundbarkeit moderner Staaten und Gesellschaften veranschaulicht. Sie unterstreichen, dass derzeit die unmittelbarste Gefahr für unsere Sicherheit vom internationalen, planvoll handelnden, in länderübergreifenden Netzwerken verbundenen Terrorismus ausgeht.

Mit ihren Anschlägen zielen Terroristen auf größtmögliche mediale Wirkung und Einschüchterung der Menschen sowie auf eine Erschütterung von staatlichen Gemeinwesen, nicht zuletzt durch Angriffe auf zivile Ziele mit Symbolcharakter, die eine hohe Zahl von Toten und Verletzten in Kauf nehmen. Sie bedienen sich dabei zunehmend neuer Technologien und moderner Kommunikationswege. Deutschland kann sich dieser Gefahr nicht entziehen. Immer wieder haben auch Deutsche bei Anschlägen ihr Leben verloren.“

aus: Weißbuch zur Sicherheitspolitik Deutschlands und zur Zukunft der Bundeswehr 2006, Kapitel 1.2

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 03.12.13


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.sicherheitspolitik.internationaler_terrorismus&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB010000000001%7C8MCHGE411DIBR