Sie sind hier: Startseite > Sicherheitspolitik > Angebote > Dokumente 

Dokumente

Eine Hand öffnet ein Dokument

Dokumente zur Sicherheitspolitik (Quelle: Pixelio/Hautumm)

Das "Weißbuch zur Sicherheitspolitik Deutschlands und zur Zukunft der Bundeswehr 2006" ist die Grundlage deutscher Sicherheitspolitik. Mit der Globalisierung eröffnen sich auch für Deutschland neue Chancen. Zugleich bringt der grundlegende Wandel im Sicherheitsumfeld neue Risiken und Bedrohungen mit sich, die sich nicht nur destabilisierend auf Deutschlands unmittelbare Umgebung auswirken, sondern auch die Sicherheit der gesamten internationalen Gemeinschaft berühren.

Grundlagen deutscher Sicherheitspolitik

  • Von der Leyen hält das WEISSBUCH in den Händen

    Weißbuch 2016 veröffentlicht

    Das Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr ist das oberste sicherheitspolitische Grundlagendokument Deutschlands. Es nimmt eine strategische Standort- und Kursbestimmung für die deutsche Sicherheitspolitik vor. Damit ist es der wesentliche Leitfaden für die sicherheitspolitischen Entscheidungen und Handlungen unseres Landes. Es schafft einen konzeptionellen und inhaltlichen Rahmen und bietet Anknüpfungspunkte für weitere gesamtstaatliche und ressortspezifische Strategien.


  • Logo: Die Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011

    Die Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011

    Nationale Interessen wahren – Internationale Verantwortung übernehmen – Sicherheit gemeinsam gestalten


Archiv

  • Die Verteidigungspolitischen Richtlinien 2003

    Die veränderte sicherheitspolitische Lage in Europa und der Welt hatte die Neuausrichtung der Sicherheits- und Verteidigungspolitik notwendig gemacht. Deshalb erlies das Verteidigungsministerium am 21. Mai 2003 die Verteidigungspolitischen Richtlinien.


  • Neuausrichtung der Bundeswehr

    Mit den Entscheidungen zu den Eckpfeilern der Neuausrichtung vom 14. Juni 2000 sowie zum Haushalt 2001 vom 21. Juni 2000 hat das Bundeskabinett Rahmen und Grundlagen einer umfassenden Bundeswehrreform gebilligt. Der Bundesminister der Verteidigung hat daraufhin mit Weisung vom 29. Juni 2000 die Ausplanung der Reform in Streitkräften und Wehrverwaltung eingeleitet. Die Grobausplanung als erster Schritt dieses Prozesses wurde Ende September abgeschlossen. Ihre wesentlichen Ergebnisse sowie daraus folgende Entscheidungen als Vorgaben für die sich anschließende Feinausplanung sind in der Broschüre im Überblick dargestellt.


  • Die Erlasse zur Spitzengliederung der Bundeswehr

    Nach dem Blankeneser Erlass vom 21. März 1970 und dem Berliner Erlass vom 21. Januar 2005 ist der Dresdner Erlass vom 21. März 2012 der dritte Erlass zur Regelung des Verhältnisses zwischen der militärischen und der zivilen Führung der Streitkräfte.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 13.07.16 | Autor: 


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.sicherheitspolitik.angebote.dokumente