Sie sind hier: Startseite > Journal 

Journal

Aktuelle Informationen aus dem Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung – chronologisch und übersichtlich. Dazu neueste Berichte und Artikel sowie Reportagen und Hintergrundbeiträge, die auf bmvg.de veröffentlicht werden: All das hier im „Journal“.

Ältere Beiträge sind in unserem Archiv im Bereich „Service“ zu finden.

Neueste Veröffentlichungen

  • Leereintrag
  • Soldat hält Gewehr G36

    Beginn des Vergabeverfahrens im Projekt „System Sturmgewehr Bundeswehr“

    Am 21. April 2017 wurde die Vergabe des Gewehrs für das System Sturmgewehr Bundeswehr (Sys StG Bw) auf der EU-Vergabeplattform „TED“ bekanntgemacht. Beschafft werden soll ein marktverfügbares Sturmgewehr als Nachfolger für das derzeit genutzte G36. Auch das neue Sturmgewehr soll von Soldatinnen und Soldaten aller Teilstreitkräfte genutzt werden. Der ermittelte Bedarf beläuft sich auf circa 120.000 Sturmgewehre und entsprechendes Zubehör.


  • Deutscher Soldat im Gespräch mit zwei malischen Soldaten – Link zum Beitrag

    Deutschland und Frankreich unterstützen gemeinsam G5 Sahel

    Deutschland und Frankreich wollen künftig einen substanziellen Beitrag zur Unterstützung der Länder der G5 Sahel leisten. Dabei geht es konkret um Ausbildung und Fähigkeitsstärkung. Das gaben Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihr französischer Amtskollege Jean-Yves Le Drian in der vergangenen Woche in Berlin bekannt.


  • Von der Leyen und Le Drian im Gespräch – Link zum Beitrag

    Deutschland und Frankreich im Dienste gemeinsamer europäischer Verteidigung

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihr französischer Amtskollege Jean-Yves Le Drian haben am vergangenen Montag in Berlin die deutsch-französische Kooperation im Dienste der gemeinsamen europäischen Verteidigung bekräftigt.


  • Von der Leyen steckt Le Drian einen Orden an – Link zum Beitrag

    Ministerin ehrt französischen Amtskollegen Le Drian

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat dem französischen Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt.


  • Porträt der Ministerin Ursula von der Leyen

    Tagesbefehl der Verteidigungsministerin zur Bilanz der Flüchtlingshilfe

    Tagesbefehl der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen vom 10. April 2017 zur Beteiligung der Bundeswehr an der Flüchtlingshilfe.


  • Von der Leyen im Gespräch mit einem Soldaten

    Statement der Ministerin zu den Ereignissen in Syrien

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am 7. April ein Statement zu den aktuellen Ereignissen in Syrien abgegeben. Ihr amerikanischer Amtskollege, James Mattis, habe Sie in der vergangenen Nacht über die Luftschläge der USA auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt informiert.


  • Von der Leyen am Rednerpult

    Aufstellung Kommando CIR: Ein Meilenstein deutscher Sicherheits- und Verteidigungspolitik

    Am 5. April hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit einem Indienststellungsappell das Kommando Cyber- und Informationsraum in Bonn offiziell in Dienst gestellt. Zudem hat sie Generalleutnant Ludwig Leinhos die Verantwortung über das Kommando übertragen.


  • Soldat am Laptop

    Dossier: Cyber-Verteidigung

    Moderne, digital vernetzte Staaten wie Deutschland werden immer häufiger aus dem Cyber-Raum angegriffen. Deutschland muss sich gegen diese Bedrohung schützen. Der Bundeswehr kommt dabei eine wichtige Rolle zu, um gemeinsam mit anderen Institutionen einen Schutz gegen Cyber-Angriffe von außen zu gewährleisten.


  • Brauksiepe im Bundestag – Link zum Beitrag mit Video

    EU-Operation Atalanta ist „Rückversicherung zur See“

    Der Parlamentarische Staatssekretär Ralf Brauksiepe hat am 31. März im Deutschen Bundestag das Engagement der Bundeswehr im Rahmen der EU-Operation Atalanta als „Rückversicherung zur See“ bezeichnet. Diese gelte für die umfassenden Stabilisierungsbemühungen der EU an Land und im angrenzenden Küstenmeer am Horn von Afrika.


  • Von der Leyen, Müller und Bazoum in der Podiumsdiskussion

    Globale Herausforderungen können nur gemeinsam bewältigt werden

    Die Bundeswehr ist stark – und braucht doch Unterstützung. Dass die großen globalen Herausforderungen nur gemeinsam bewältigt werden können, zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Konferenz „Sicherheit, Frieden und Entwicklung in Afrika“, die die beiden Ministerien für Verteidigung und Entwicklung am Mittwoch in Berlin veranstalteten.


  • Sitzung im Bundestag

    Bundestag verlängert EUTM Somalia

    Der Deutsche Bundestag hat am 30.03.2017 mit großer Mehrheit die Verlängerung des Einsatzes der Bundeswehr in Somalia beschlossen. Das Parlament stimmte mit 435 zu 103 Stimmen für den Antrag der Bundesregierung.


  • Von der Leyen und Müller am Rednerpult

    Afrika: Ganzheitlich denken, um Fortschritte zu erzielen

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Entwicklungsminister Gerd Müller haben in einem gemeinsamen Pressestatement die „Menschliche Sicherheit“ in den Fokus für die Entwicklung in Afrika gestellt. Beide Minister nehmen sich vor, weiterhin intensiv im Sinne des Vernetzten Ansatzes zusammenzuarbeiten.


  • Von der Leyen am Mikrofon

    Von der Leyen: Soldaten nicht unter Generalverdacht stellen

    Ursula von der Leyen hat sich am 29. März zur Aufarbeitung der Missstände in Pfullendorf geäußert. Sie betont, dass die „ganz große Mehrheit“ der Soldatinnen und Soldaten einen „tadellosen, hervorragenden Dienst“ leiste. Gleichwohl habe eine kleine Minderheit massiv gegen die Prinzipien der Inneren Führung verstoßen. In Pfullendorf seien deshalb Konsequenzen gezogen worden. Um das Thema darüber hinaus „ganzheitlich“ anzugehen, kündigte die Ministerin größere Untersuchungen und eine systematische Analyse an.


  • Von der Leyen und Müller bei Afrikakonferenz

    Afrika braucht afrikanische Lösungen

    Entwicklung braucht Sicherheit. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Entwicklungsminister Gerd Müller betonen auf einer gemeinsamen Konferenz in Berlin das Vernetzte Handeln für Afrika. „Menschliche Sicherheit“ müsse im Fokus stehen.


  • Ausbilder im Gespräch mit den malischen Soldaten

    Im Zeichen umfassender Sicherheit

    Der Beitrag Deutschlands zur Sicherheit und Verteidigung in einer globalisierten Welt steht im Kontext des erweiterten beziehungsweise umfassenden Sicherheitsbegriffs.


  • Porträt von Dr. Peter Wittig

    „Deutschland wird zunehmend als ‚Powerhouse‘ in Europa angesehen“

    Deutschland und Amerika verbindet eine starke Wertepartnerschaft, weit über die Tagespolitik hinaus. Die transatlantischen Beziehungen sind ein fester Pfeiler dieses Beziehungsgeflechts. Nach dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Washington hat die Redaktion der Bundeswehr mit dem deutschen Botschafter in den USA, Peter Wittig, über die deutsch-amerikanischen Beziehungen gesprochen.


  • Soldaten kontrollieren ein einheimisches Fischerboot

    Piraterie: Eine weltweite Bedrohung

    Das Schicksal der „Aris 13“ hat kürzlich wieder deutlich gemacht, dass Piraterie kein Phänomen vergangener Zeiten ist. Mitte des Monats hatten mutmaßliche Piraten den Öltanker entführt und die Besatzungsmitglieder mehrere Tage festgehalten. Erst nach zähen Verhandlungen zwischen staatlichen Stellen und den Entführern konnte schließlich die Freilassung erreicht werden.


  • Silhouette von Afrika und Adresse des Twitteraccounts

    Afrika-Engagement: Gemeinsame Konferenz von BMVg und BMZ

    Wie können Sicherheit, Frieden und Entwicklung in Afrika verbessert werden? Darum geht es in einer Konferenz, die das Bundesministerium der Verteidigung zusammen mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung am 29. März in Berlin veranstaltet.


  • Transportbehälter mit militärischen Ausrüstungsgütern vor einer Antonov

    Ein Rezept für mehr Sicherheit – die Ertüchtigungsinitiative

    Deutschland übernimmt international mehr Verantwortung in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Um dieser Rolle gerecht zu werden, setzt es verschiedene Instrumente ein. Eines davon ist die Ertüchtigungsinitiative, die es seit 2016 gibt. Was genau hinter dem Begriff steckt und welche Ziele die Bundesregierung mit ihr verfolgt – Antworten auf diese Fragen gibt es hier.


  • Kontingentführer spricht zu den malischen Soldaten

    Bundesregierung beschließt Verlängerung von EUTM Mali

    Das Bundeskabinett hat am 22. März beschlossen, dass sich Deutschland weiter an der EU-Ausbildungsmission EUTM Mali beteiligen soll. Das Mandat der Bundeswehr soll bis zum 31. Mai 2018 verlängert werden. Der Bundestag muss dem Beschluss noch zustimmen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 17.10.16


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.journal