Sie sind hier: Startseite 

Steigende Verteidigungsausgaben

Schützenpanzer Puma bei Übung

2016 wurden die ersten Schützenpanzer Puma an die Truppe übergeben. (Quelle: Bundeswehr/Dorow)

Berlin, 19.01.2017.
Die Trendwende bei den Verteidigungsausgaben hält an. Der Haushalt für 2017 steigt auf rund 37 Milliarden Euro und damit um weitere acht Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für das abgelaufene Jahr meldet das BMVg erneut „Vollausgabe“ bei den Rüstungsinvestitionen. Durch das neue Rüstungsmanagement können die bewilligten Mittel effektiver ausgeschöpft werden.

Zum Beitrag


Europäische Verteidigung: Mehr Effizienz und Selbstständigkeit

Einsaztemblem und malische Soldaten

Die EU führt derzeit 16 militärische und zivile Missionen. (Quelle: Bundeswehr/Bienert)

Berlin/Brüssel, 19.01.2017.
Die EU-Kommission möchte mit ihrem Verteidigungs-Aktionsplan einen Anreiz für mehr Zusammenarbeit setzen.

Zum Beitrag


BwConsulting: „Berater und Instrument der Leitung“

Namensschild "bw consulting" wird über dem Eingang angebracht

Die Inhouse-Beratung der Bundeswehr heißt jetzt BwConsulting. (Quelle: BwConsulting)

Berlin, 18.01.2017.
Am 16. Januar hat das BMVg die Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb (g.e.b.b.) in BwConsulting umbenannt. Die Inhouse-Beratung der Bundeswehr firmiert nicht nur unter einem neuen Namen, sie stellt sich auch neu auf. Über die Gründe und Ziele sprachen wir mit Staatssekretärin Katrin Suder – sie ist auch Gesellschafterin des Unternehmens – und dem Geschäftsführer der BwConsulting, Philip von Haehling.

Zum Interview

Aus dem Ministerium

  • Ministerin von der Leyen am Rednerpult - Link zur Übersicht

    Die Ministerin

    Sie ist höchste Vorgesetzte aller Soldatinnen und Soldaten und gleichzeitig deren oberste Disziplinarvorgesetzte. Sie steht ferner an der Spitze der Bundeswehrverwaltung und ist damit auch Vorgesetzte aller zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr und des Ministeriums.


  • Logo Weißbuch 2016

    Sonderseite: Das Weißbuch 2016

    Zehn Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Grundsatzdokuments wurde ein neues „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“ erarbeitet. Das Weißbuch bietet die Möglichkeit, Regierungshandeln auf dem Feld der Sicherheits- und Verteidigungspolitik national wie international transparent zu machen. In diesem Grundsatzdokument werden die sicherheitspolitischen Leitlinien für die kommenden Jahre formuliert.


Neuigkeiten für die Presse

Reden, Statements und Interviews


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 19.01.17


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg