Sie sind hier: Startseite > Weißbuch 2016 > Multimedia > Niederländische Botschafterin: „Bürger sehen, wie Verteidigungspolitik gestaltet wird“

Niederländische Botschafterin: „Bürger sehen, wie Verteidigungspolitik gestaltet wird“

Berlin, 16.02.2016, Bundeswehr (16E11702).
Die Einbeziehung einer breiten Öffentlichkeit bei der Erstellung des neuen Weissbuchs „ist etwas Besonderes“, so die niederländische Botschafterin Monique van Daalen. Sie verfolgt den Entstehungsprozess von Beginn an, denn die hervorragende Kooperation der deutsch-niederländischen Streitkräfte gilt als Musterbeispiel für eine gemeinsame europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

Flash Player nicht vorhanden oder veraltet!

Um diesen Inhalt zu sehen, wird die aktuelle Version benötigt

Link zum Flash Player

Die intensive militärische deutsch-niederländische Zusammenarbeit begann mit der Aufstellung des I. Deutsch-Niederländischen Korps im Jahr 1995. Ein weiterer Höhepunkt war die Integration der niederländischen 11. Luchtmobielen Brigade (11. Luftbewegliche Brigade) in die deutsche Division Schnelle Kräfte (DSK) im Jahr 2014.

Kürzlich haben die Verteidigungsministerinnen beider Länder in Amsterdam weitere Vereinbarungen für den maritimen Bereich sowie eine wechselseitige Verzahnung bei den Landstreitkräften bis auf Einheitsebene getroffen. Monique van Daalen sieht in diesen Projekten ein Vorbild für eine europäische Armee.

Auf dem EU-Gipfeltreffen im Juni soll den Staats- und Regierungschefs eine Global Strategy für die Europäische Union präsentiert werden. Sie wird derzeit von der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik erarbeitet. Auch hiervon verspricht sich van Daalen „neue Impulse“ für weitere Militärkooperationen in Europa.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 16.02.16 | Autor: Redaktion der Bundeswehr


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.weissbuch.multimedia&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB010000000001%7CA76JZQ422DIBR