Ihr JavaScript ist deaktiviert

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um alle Funktionen der Seite in Anspruch nehmen zu können

Erster Abschnitt des ArtikelsImpressionen aus MINUSMAMultidimensionale Integrierte Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali: Munition und Waffen mit EODExplosive Ordnance Disposal Sprengen

Auf dem Sprengplatz detoniert eine Sprengladung

Auf einem malischen Sprengplatz wird durch deutschen Kräfte die unbrauchbare Munition gesprengt.

Zwei Soldaten hocken am Boden in einem Krater und bereiten Sprengstoffladung vor

Munitionsspezialisten bereiten den Sprengstoff zur Vernichtung der Panzerfaust vor.

Ein Soldat der befestigt Sprengschnur an einer Panzerfaust

Major Patrick G. bringt gerade die Sprengschnur mit dem Zündverstärker an den Sprengstoff der zu vernichtenden Panzerfaust an.

Ein Soldat kniet in einem Krater neben der Sprengladung

Major Patrick G. stellt Zündbereitschaft her, um unbrauchbare Granatpistolenmunition zu sprengen.

Ein Soldat überprüft ein Funk-Auslöse-System. Ein weiterer Soldat steht neben ihm.

Die letzten Überprüfungen, bevor die Sprengung ausgelöst wird – Überprüfung des Funk-Auslöse-System, kurz FAS.

Ein kniender Soldat hinter einem Fahrzeug

Hauptfeldwebel Sebastian B. überprüft die Zündleitung sowie die Zündmaschine. Nur wenn alles richtig angeschlossen ist, kann die Sprengung gezündet werden.

Ein große Staub- und Rauchsäule steigt auf.

Staub, Sand, kleine Steine und Schrapnelle fliegen bei der Detonation durch die Luft.

Die Reste der gesprengten Panzerfaust im Sand.

Nach der Sprengung der Panzerfaust ist nicht mehr viel übrig.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Teaser

Nach oben