Erster Abschnitt des ArtikelsMINUSMAMultidimensionale Integrierte Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali: Radwechsel beim Bergefahrzeug Bison

Auch bei einem großen Bergefahrzeug kann ein Reifen die Luft verlieren.

Zuerst das passende Werkzeug bereit legen.

Dann das Reifenventil prüfen. Vielleicht ist nur das kaputt.

Ist das defekte Rad runter, müssen 150 Kilogramm auf die Achse gehoben.

Auch Muskelkraft ist hier gefragt. Das Rad rollt nicht von allein in die richtige Richtung.

Allein nicht zu schaffen. Die Soldaten arbeiten Hand in Hand.

Die Reifen werden auf die Radbolzen gesteckt, ausgerichtet und justiert.

Mit einem großen und schweren Schlagschrauber werden die Radmuttern festgezogen.

Das vorgeschriebene Drehmoment wird mit dem „handlichen“ Schlüssel angezogen.

In der Hitze von Mali ist das eine schweißtreibende Angelegenheit.

Am Ende kann der Bison sein defektes Rad per Ladekran selbst aufnehmen.

Mehr zum Thema

Nach oben