Erster Abschnitt des ArtikelsEODExplosive Ordnance Disposal-Soldaten in Mali: Eine ganz besondere Herausforderung

Soldat sucht Fahrzeug ab

Überprüfung am Main Gate: Zum täglichen Auftrag des EODExplosive Ordnance Disposal-Teams gehört das Absuchen von zivilen Fahrzeugen vor der Einfahrt ins Camp Castor.

Soldat überprüft Fahrzeug

Wirklich nur Kraftstoff? Der Inhalt des Tanks wird genau kontrolliert.

Soldat überprüft Fahrzeug

Lose Verkleidung und Kabelgewirr im Fahrerhaus bieten unzählige Versteckmöglichkeiten. Alles muss gründlich kontrolliert werden.

EOD Roboter Theodor im Gelände

Der Manipulatorroboter tEODor unterstützt die Soldaten bei ihrer Arbeit. Ausgestattet mit mehreren Kameras und einem Manipulatorarm kommt tEODor mit seinen Gummiketten auch im Gelände oder auf Stufen zurecht.

Soldat bedient Roboter per Funk

Bis zu mehrere 100 Meter entfernt kann tEODor eingesetzt werden. Per Funk kann der Bediener alle Funktionen vom sicheren Bedienstand aus fernsteuern. Kameras sorgen dafür, dass er dabei alles wichtige im Blick hat.

Roboterarm mit Waffe

Zusätzlich zum Greifarm kann der Roboter mit einer Schrotflinte oder dem Richmond RE70, einem Bolzenschussgerät, ausgestattet werden.

Roboterarm

Ein großer Vorteil von tEODor ist seine hohe Nutzlast – er kann durch sein großes Gewicht auch viel mit dem Greifarm hochheben.

EOD Roboter Theodor im Gelände

tEODor wiegt gut 360 Kilogramm und gehört zur Standardausrüstung der EODler.

Mehr zum Thema

Nach oben