Sie sind hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen > Archiv 2010 > Ergänzende Information zu Materialschäden beim Selbstmordanschlag auf deutsche ISAF Kräfte am 7. Oktober

Ergänzende Information zu Materialschäden beim Selbstmordanschlag auf deutsche ISAF Kräfte am 7. Oktober

Berlin, 11.10.2010.
Die Panzerung des geschützten Fahrzeuges vom Typ Dingo wurde durch den Sprengsatz nicht durchschlagen.

Am 7. Oktober wurden deutsche ISAF Kräfte in der Provinz Baghlan Ziel eines Selbstmordattentäters. Bei dem Sprengstoffanschlag ist ein deutscher Soldat gefallen und vierzehn weitere deutsche ISAF Soldaten wurden verwundet.

Entgegen erster Meldungen vom Anschlagsort hat die weitere Schadensaufnahme an den getroffenen Allschutztransportfahrzeugen am Wochenende durch das Einsatzkontingent ergeben, dass die Panzerung der Dingos nicht durchschlagen wurde.

Unter den Eindrücken der Gefechtssituation am Donnerstag konnte auf den ersten Blick der Eindruck entstehen, dass die Stahlkugeln des Sprengsatzes die Panzerung an Türen und Fenstern durchschlagen hätten.

Ansprechpartner für die Presse: Einsatzführungskommando der Bundeswehr

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 03.12.13 | Autor: Presse- und Informationsstab BMVg


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.presse.pressemitteilungen.archiv_2010&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB010000000001%7C8A5EEG477INFO