Sie sind hier: Startseite > Ministerium > Verteidigungshaushalt > Entwurf Haushalt 2011

Haushaltsentwurf 2011 – Einzelplan 14

Berlin, 15.09.2010.
Für das Jahr 2011 soll der Verteidigungshaushalt 31,54 Milliarden Euro umfassen. Die abschließende Lesung im Bundestag findet vom 23. bis 26. November statt.

Zu einem Fächer angeordnete Geldscheine

Geld für die Streitkräfte (Quelle: Pixelio)Größere Abbildung anzeigen

Mehr als die Hälfte der Ausgaben des Einzelplans 14 im Bundeshaushalt, nämlich 16,53 Milliarden Euro, ist für das Personal eingeplant. So belaufen sich die Bezüge der Berufssoldaten auf 6,03 Milliarden Euro. Für zivile Mitarbeiter der Bundeswehr sieht der Entwurf insgesamt Personalausgaben in Höhe von 3,79 Milliarden Euro vor.

831 Millionen Euro sieht der Verteidigungshaushalt für einsatzbedingte Zusatzausgaben der Bundeswehr im Zusammenhang mit internationalen Einsätzen vor. Neben den Einsätzen in Afghanistan (ISAF) und im Kosovo (KFOR) beteiligt sich Deutschland an weiteren sieben internationalen Einsätzen.

Insgesamt 2,03 Milliarden Euro stehen der Bundeswehr für die Materialerhaltung zur Verfügung, wobei 1,09 Milliarden allein für die Erhaltung von Flugzeugen und sonstigem flugtechnischem Gerät eingeplant sind. Zudem stehen für die Erhaltung von Fahrzeugen und Kampffahrzeugen 260 Millionen Euro und für die Erhaltung von Schiffen und sonstigem Marinegerät 281,6 Millionen Euro zur Verfügung. Die Kosten für militärische Beschaffungen belaufen sich laut Etatentwurf auf 5,23 Milliarden Euro.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 03.12.13 | Autor: Bettina Berg


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg.ministerium.verteidigungshaushalt_2005&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB010000000001%7C89BFSK094INFO