Sie sind hier: Startseite 

Shangri-La-Dialog in Singapur: Deutschland kann bei Konflikt im Südchinesischen Meer vermitteln

Ministerin im Gespräch mit anderen Teilnehmer der Konferenz

Intensiver Gedankenaustausch während der Konferenz in Singapur. (Quelle: Bundeswehr)

Singapur, 30.05.2015.
In der angespannten Sicherheitslage im Südchinesischen Meer kann Deutschland eine vermittelnde Rolle einnehmen. Das hatte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf dem Shangri-La-Dialog erklärt. Im Südchinesischen Meer macht China Territorialansprüche gegen andere Länder geltend.

Zum Video


„Shangri-La Dialogue 2015“ hat begonnen

US-General a.D. David Petraeus, Ursula von der Leyen und Generalleutnant Markus Kneip im Gespräch beim Shangri-La Dialogue in Singapur.

US-General a.D. David Petraeus, Ursula von der Leyen und Generalleutnant Markus Kneip im Gespräch beim Shangri-La Dialogue in Singapur. (Quelle: International Institute for Strategic Studies)

Singapur, 30.05.2015.
Er zählt zu den bedeutendsten Sicherheitskonferenzen der Welt. Auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nimmt an der Konferenz teil. Die Europäer könnten ihre Erfahrungen mit der Arbeit in Bündnissen im euro-atlantischen Raum für eine friedliche und stabile Entwicklung in der pazifisch-asiatischen Region weitergeben, sagte von der Leyen.

Zum Beitrag


Video: Ursula von der Leyen in Singapur eingetroffen

Ministerin und Ng Eng Hen vor der Presse

Ziel muss es sein gemeinsame Regeln aufzustellen, an sich sich alle halten, so Ursula von der Leyen. (Quelle: Bundeswehr)

Singapur, 29.05.2015.
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen setzte ihre Reise nach Indien und Asien fort. Am 29. Mai traf sie in Singapur ein, um dort am Shangi-La-Dialog teilzunehmen, der wichtigsten Sicherheitskonferenz im asiatischen Raum. Zuvor hatte sie sich mit ihrem Amtskollegen aus Singapur getroffen.

Zum Video

Aus dem Ministerium

  • Porträt von der Leyen

    Die Ministerin

    Sie ist höchste Vorgesetzte aller Soldatinnen und Soldaten und gleichzeitig deren oberste Disziplinarvorgesetzte. Sie steht ferner an der Spitze der Bundeswehrverwaltung und ist damit auch Vorgesetzte aller zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr und des Ministeriums.


  • Logo mit Schriftzug „Informationen zur Neuausrichtung“ – Link zum Bereich Neuausrichtung

    Die Neuausrichtung der Bundeswehr

    Mit der Neuausrichtung wird die Bundeswehr konsequent auf das veränderte sicherheitspolitische Umfeld zu Beginn des 21. Jahrhunderts ausgerichtet. Zugleich werden ihre Strukturen demografiefest und ihre Fähigkeiten dauerhaft finanzierbar.


Neuigkeiten für die Presse

Reden und Interviews


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 30.05.15


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg