Sie sind hier: Startseite 

Vor 40 Jahren: Unterzeichnung der KSZE-Schlussakte

Schmidt und Honecker auf der KSZE-Konferenz

Helmut Schmidt und Erich Honecker bei der Unterzeichnung der Schlussakte. (Quelle: Bundesarchiv/Sturm)

Berlin, 31.07.2015.
35 Staats- und Regierungschefs unterzeichnen am 1. August 1975 in Helsinki die Schlussakte der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Darin bekunden die Teilnehmerstaaten ihre Bereitschaft zur blockübergreifenden Zusammenarbeit in vielen Themenfeldern. Die KSZE-Schlussakte gilt als ein Höhepunkt der Annäherung zwischen Ost und West im Kalten Krieg.

Zum Artikel


Ministerin bietet Tunesien Hilfe zur Grenzsicherung an

Von der Leyen schreitet mit Horchani die militärischen Ehren ab

Empfang mit militärischen Ehren durch den tunesischen Amtskollegen. (Quelle: dpa/Von Jutrczenka)

Tunis, 29.07.2015.
Nach ihrem Aufenthalt in Mali ist Ursula von der Leyen am 28. Juli nach Tunesien weitergereist. Der Besuch in Tunis war geprägt von den Terroranschlägen der vergangenen Monate. In Gesprächen mit Staatspräsident Beji Caid Essebsi und ihrem Amtskollegen Farhat Horchani sowie Mitgliedern des Parlaments bot die Ministerin Hilfe bei der Grenzsicherung an.

Zum Bericht


Deutschland übernimmt Kommando über EUTM Mali

Von der Leyen und ihr östereichischer Amtskollege  werden mit militärischen Ehren begrüßt

Feierlicher Übergabeappell in Bamako. (Quelle: Bundeswehr)

Bamako, 28.07.2015.
Am zweiten Tag ihres Aufenthalts in Mali traf Ursula von der Leyen Staatspräsident Ibrahim Boubacar Keïta. Im Anschluss nahm sie an der Kommandoübergabe der Ausbildungsmission EUTM Mali an den deutschen Brigadegeneral Franz Pfrengle teil. Die Bundeswehr übernimmt damit noch mehr Verantwortung auf dem afrikanischen Kontinent.

Zum Video

Aus dem Ministerium

  • Ministerin von der Leyen am Rednerpult - Link zur Übersicht

    Die Ministerin

    Sie ist höchste Vorgesetzte aller Soldatinnen und Soldaten und gleichzeitig deren oberste Disziplinarvorgesetzte. Sie steht ferner an der Spitze der Bundeswehrverwaltung und ist damit auch Vorgesetzte aller zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr und des Ministeriums.


  • Logo Weißbuch 2016

    Sonderseite: Das Weißbuch 2016 entsteht

    Zehn Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Grundsatzdokuments wird ein neues „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“ erarbeitet. Ein Weißbuch bietet die Möglichkeit, Regierungshandeln auf dem Feld der Sicherheits- und Verteidigungspolitik national wie international transparent zu machen. In diesem Grundsatzdokument werden die sicherheitspolitischen Leitlinien für die kommenden Jahre formuliert.


Neuigkeiten für die Presse

Reden und Interviews


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 31.07.15


http://www.bmvg.de/portal/poc/bmvg?uri=ci%3Abw.bmvg